rom14

Aktuelle Rom Tipps

Unsere Insidertipps

Liebe B&B-Freunde,

wenn wir an Rom denken, denken wir auch sofort an Pizza, Pasta, Sonnenschein und natürlich die vielen schönen Sehenswürdigkeiten wie Castell San Angelo, Spanische Treppe, Petersdom und Trevi Brunnen. Auch privat zieht es uns immer wieder in die italienische Hauptstadt. Dieses selbst Erlebte und unsere persönlichen Insidertipps möchten wir gern mit Ihnen teilen.

Wir freuen uns auch auf ein Feedback von Ihnen an info@bed-breakfast.de: Welche Themen interessieren Sie? Was hat Ihnen besonders gefallen?

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Schmökern auf dieser Seite.
Ihre Susanne Weichselberger und Ihr Bed & Breakfast Team

 

Bei der Augustinerkirche Santa Maria del Popolo, am nördlichen Ende des bekannten Piazza del Popolo gelegen, im malerischen Sale del Bramante gleich nebenan, gibt es vom 28.November. bis 6. Januar eine weihnachtliche Ausstellung: 100 Presepi - Krippen aus der ganzen Welt. Seit 37 Jahren kann man von einer Maria-und-Josef-Darstellung zur anderen wandern und kommt somit zum Ursprung des Festes zurück. Bis hin zur New York Times wurde darüber schon weltweit berichtet.

Hier finden Sie ein Video der Ausstellung von 2012.


Etwas ganz Besonderes ist ohne Zweifel das 8. internationale Bauchtanz-Festival Marhaba am 29. und 30. November und am 1. Dezember in Rom. Die sagenhaft farbenfrohe und kitschige Programm-Website listet eine Vielzahl internationaler Stars dieses orientalischen Tanzes auf. Nicht nur traditionelle, auch zeitgenössische Choreographien sind zu bewundern - selbstverständlich mit Lifemusik morgenländischer Künstler. Daneben gibt es Workshops (auch für Anfänger!), Ausstellungen und einen Bazar, auf dem sich frau ein klimperndes Bauchtanzkostüm kaufen kann. Schauen Sie sich mal die mitreißenden Videos vom vorjährigen Festival an, die man gleich auf der Home-Seite rechts entdeckt! Sie entführen Sie augenblicklich in eine andere Welt, in der es keine Regenschirme, Schals und Gummistiefel gibt!


Der Konflikt währt ewig: Jeder Tourist möchte dort hin, wo keine Touristen sind. Hier wieder so eine Empfehlung, die nicht ewig gültig ist, denn wenn erst zuviele davon wissen ... Abseits römischer Hektik, wenig touristisch, quicklebendig sind Teile des Viertels Monti. Er erstreckt sich über die Hügel Esquilin, Viminal und Quirinal, die auch in seinem Wappen verewigt sind. Weil Sehenswürdigkeiten wie Santa Maria Maggiore, die Trajansforen, der Quirinalspalast und die wie Via Nazionale und Via Cavour in Monti liegen, kommt man beinahe automatisch dorthin, und sollte sich Zeit nehmen, ziellos zu bummeln. Dafür ist die Gegend der Via dei Serpenti am schönsten, ebenso die umliegenden Gassen. Sie finden malerische Sträßchen, ausgefallene Boutiquen, Alternativ-Läden und individuelle Lokale.


Überall in Rom gibt Boutiquen, Einkaufsstraßen und hysterische Händler, die einem das Schnäppchen des Jahrhunderts aufdrängen wollen. Aber Shoppen in Rom ist eigentlich keine gute Idee. Vor allem im Dunstkreis der großen Sehenswürdigkeiten sollten Sie Ihr Portemonnaie fest verschlossen halten. Ob Petersdom oder Trevi-Brunnen: Hier übersteigt der Preis den Wert der Souvenirs immer. Wenn Sie unbedingt einen Miniatur-Petersdom kaufen müssen, dann finden Sie diesen für eine deutlich geringere Summe auch abseits der Touristentrubelstellen. Jede Sonnenbrille und jede Handtasche an den mobilen Verkaufsständen wird Ihnen binnen Tagen auseinanderfallen, auch wenn sie angeblich unglaublich günstige Original-Markenware sind.

Das Gegenteil gilt in den teuren Boutiquen zum Beispiel in der Via del Corso. Aber dort ist schon der Preis für ein mit dem Markenlabel versehene Paar Socken schwindelerregend.

Auch in Rom gibt es Outlet-Center. Markenmode bekommt man dort durchaus mal um ein paar Prozent günstiger. Eines der größten, das Castel Romano, liegt allerdings knapp 25 Kilometer außerhalb Roms. Die Fahrt mit dem Bus dauert hin und zurück 1,5 Stunden und kostet 13 Euro. Angesichts dieses Zeitaufwandes fühlt man sich fast verpflichtet, ein Schnäppchen zu machen. Doch ist es wirklich sinnvoll, Einkaufstüten durch die sehenswerte ewige Stadt zu schleppen? Und von der Shopping-Hektik zu erschlagen zu sein, um ein Museum oder ein Konzert zu besuchen? Könnte man nicht besser unvergessliche Erinnerungen sammeln?


Parks gibt es ja viele. Das Besondere am 15 Hektar großen Parco degli Acquedotti sind die vielen Ruinen aus römischen Aquädukten verschiedenster Jahrhunderte, zwischen denen sich normales, heutiges Alltagsleben abspielt. Das Gelände ist ein Teil des Parco Regionale dell'Appia Antica und liegt in südöstlicher Richtung 8 Kilometer aus der Stadt heraus. Eintritt kostet der Besuch nicht. Hier braucht es nur einen Spaziergang, um bequem durch 2000 Jahre Stadt-Geschichte zu kommen. Via Lemonia, Appio Tuscolano. Täglich von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang. Metro-Linie A, Haltestelle: Lucio Sestio und Giulio Agricola


Romantische Ausblicke am Rande des Himmels hat Rom einige zu bieten. Für Verliebte ist der Anstieg zum Gianicolo, einer der sieben Hügel Roms zu empfehlen, er bietet einen sagenhaften Blick auf die ganze Stadt mit all ihren Sehenswürdigkeiten. Besonders bei Sonnenuntergang!

Oder der Pincio, ein anderer römischer Hügel. Von hier schaut man  über die Piazza del Popolo mit den Zwillingskirchen Santa Maria dei Miracoli und Santa Maria in Montesanto. In der Ferne liegt dasTiberufer und die Kuppel von San Pietro.

Deutschsprachige, kundige, private Stadtführungen für Verliebte bietet "Roma Mirabilia" an. Zum Beispiel in zweieinhalb Stunden einen Rundgang zu den schönsten Hochzeitskirchen. Oder zur Villa Farnesina in Trastevere, deren bemalte Wände fast ausschließlich Liebesgeschichten darstellen. (1,5 Stunden). Hier bitte ich als eher bequemes Schwein aber darum, getragen zu werden!


Wenn Sie auf die Website der Bar Pompi geraten, läuft Ihnen schon das Wasser im Mund zusammen, wenn Sie zuschauen, wie hier Schokolade geraspelt wird - Für das beste Tiramisù in ganz Rom. Diese italienische Dessert-Spezialität aus Venetien haben Sie sicher schon einmal gegessen. (Übersetzt heißt sie übrigens "Zieh mich hoch).

 

Die kleine Bar nahe der Piazza Re di Roma hat sich auf den Nachspeise-Klassiker spezialisiert und nennt sich selbstbewusst das 'Königreich des Tiramisù'. Inzwischen hat sich der Ruhm der Bar sehr ausgebreitet, dass man abends viel Geduld mitbringen muss. Dennoch lohnt sich ein Besuch, um eine Ahnung davon zu bekommen, wie die Nachspeise schmecken kann, wenn man sie nicht fertig im Supermarkt kauft. (Nachmittags ist es nicht so voll.) http://www.barpompi.it/ Via Albalonga 7b-9 -11, Appio Tuscolano. Dienstag bis Sonntag 07.00 - 01.30 Uhr



Eine Privataudienz beim neuen Papst Francesco zu bekommen, ist nahezu unmöglich, an einer Generalaudienz teilzunehmen schon eher. Die finden Mittwochs um 10.30 Uhr Uhr statt, in der Peterskirche, auf dem Petersplatz oder in der Audienzhalle Paolo VI. Die Eintrittskarten kosten nichts. Sie können sich beim Deutschen Pilgerzentrum mit einem Online-Formular darum bewerben.
Außerdem betet der Heilige Vater in der Regel Sonntag um 12 Uhr das Angelus-Gebet. Anschließend hält er eine kleine Ansprache und erteilt den Päpstlichen Segen. Zur Teilnahme ist kein Ticket notwendig. Oder Sie schreiben ihm ... Sua Santità, Papa Francesco, Palazzo Apostolico, 00120 CITTA’ DEL VATICANO, Staat der Vatikanstadt, aber ob Sie eine persönliche Antwort erhalten, ist fraglich...
Auch im Internet ist "Papst-Gucken" möglich. Das Vatican Television Center überträgt nahezu alle Veranstaltungen, an denen der Papst teilnimmt, und in der Zwischenzeit ist eine Web-Cam auf den Petersplatz gerichtet. (Foto: Wikipedia / Rosado)


Neuerdings entfachen Behörden und Architekten, Hoteliers und Restaurateure frischen Wind in der Ewigen Stadt und überbieten einander im Entwurf moderner Bauten.
2010 wurde im Arbeiter- und Studentenviertel San Lorenzo das neue MACRO (Museo d'Arte Contemporanea Roma, Piazza Orazio Giustiniani, 4, 00153 Roma) in den ehemaligen Produktionshallen der Bierbrauerei Peroni eröffnet, entworfen von der französischen Stararchitektin Odile Decq. Mit fast 15.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche ist es schon jetzt das größte und schönste Museum für zeitgenössische Kunst Italiens.

Konkurrenz macht ihm vielleicht das MAXXI ( Via Guido Reni, 4A, Roma) im Norden der Stadt, Italiens erstes Architekturmuseum. Nach 15 Jahre währenden Bauarbeiten unter acht verschiedenen Regierungen eröffnete es ebenfalls 2010. Die berühmte Architektin Zaha Hadid hat mit der Bausumme von 150 Millionen Euro den alten Kasernenkomplex mit ihrem futuristischen Glas-und-Beton-Entwurf zu einem ästhetischen Ganzen verschmolzen.


In Rom gibt es dermaßen viele Cafés und Restaurants, dass man ständig unter der Sorge leidet, das falsche ausgesucht zu haben. Wir können Ihnen versichern, dass Sie im Momart richtig sind.  Bei der italienischen Tradition des gepflegten Aperitivo kann sich jeder, der ein Bier, einen Cocktail oder ein Glas Wein bestellt, gratis am Buffet bedienen. Üblicherweise nimmt man den Aperitivo vor dem Abendessen ein, aber wenn auf einem Buffet bei so viele köstliche Sachen liegen, kann man sich das Essen Gehen auch sparen.

Wie bei anderen Aperitivi in der italienischen Hauptstadt gibt es auch im Momart eine reichhaltige Auswahl an Pasta, Häppchen und Gemüse. Die Steigerung von "lecker" aber ist die frisch gebackene, knusprige, hauchdünne neapolitanische Pizza. Der Aperitivo kostet zehn Euro (Drink und Buffet; von 19 bis 21.30 Uhr). Und weil sich das Momart als Künstlercafé versteht, finden dort regelmäßig fantasievolle Ausstellungen statt.

Momart, Viale XXI Aprile 19, Metro B Haltestelle Bologna, Montag bis Freitag 12 bis 2.00 Uhr, Samstag bis Sonntag 18 bis 2.00 Uhr


Es werden nicht viele Touristen sein, die ihren Hund mit nach Rom nehmen. Ein Impfausweis muss vorliegen, und so richtig glücklich wird der Vierbeiner in Hitze und Straßenlärm nicht werden. Außerdem sind Hunde bei den Römern nicht unbedingt wohlgelitten. Aber es gibt eine Oase, in der Hund und Herrchen glücklich werden können: Am Ufer des Tibers im Norden Roms liegt die Villa Bau mit einem Park, der 15.000 Quadratmeter umfasst. Hier ist 2009 ein privater Hundestrand eröffnet worden, sogar mit Pool, denn es kann ja in Rom bekanntlich sehr heiß werden. Der Pool hat mit 50 Metern olympische Länge, ist aber nur 50 Zentimeter tief, damit keines der Tiere untergeht. Die Besitzer dürfen natürlich mit plantschen.

Herrchen und Frauchen, die ansonsten in Rom einen schweren Stand haben, können sich entspannt zurücklehnen: Hier kann ihr Fifi eine kalte Dusche nehmen oder Sport treiben, ein spezieller Trainingsparcours steht bereit. Es gibt eine Cocktailbar, an der Getränke für Mensch und Tier serviert werden. Saisonbeginn am Strand ist im Juni.

Eine Jahreskarte kostet 15 Euro, für jeden Besuch werden noch einmal vier Euro fällig.            
Via Flaminia 670 - 00191 Roma


Hier ist ein echtes Rom-Highlight, das noch nicht lange öffentlich zugänglich ist: Le Domus Romane unter dem Palazzo Valentini, Via IV. Novembre 119 a. Es handelt sich um zwei prächtige antike Patriziervillen, die mit multimedialer Hilfe auferstehen. Die Besichtigung muss man telefonisch (+390632810) oder im Internet buchen. Im neu eingerichteten Multimedia-Museum trifft die Antike auf Innovation aus dem heutigen Jahrtausend:

Hier können die faszinierenden Überreste der Patrizier "Domus" des kaiserlichen Rom besucht werden, die mächtigsten Familien gehörten. Mosaike, Wanddekorationen, polychrome Böden, Pflastersteine ​​und andere Überreste wurden durch ein Team von Experten wiederhergestellt. Belebt wird die uralte Geschichte durch virtuelle Rekonstruktionen, Grafiken und Videos. Besucher können Wände, Zimmer, Peristylen, Küchen, Bäder, Möbel und Dekorationen sehen - alle wieder zum Leben erweckt mit Hilfe eines virtuellen Rundganges durch einen großen Familiensitz des antiken Rom.

 

Google +