London von oben

Eintrag von gb am 26 November 2013 | 0 Kommentare

Tags: , ,

Wer durch Londons Straßen läuft, entdeckt viele interessante Einzelheiten. Eine Übersicht über die englische Hauptstadt gewinnt er jedoch nur mit Hilfe eines altmodischen auseinanderfaltbaren Stadtplanes - oder aber, wenn er in die Luft geht. Aussichtspunkte gibt es viele, um hinaufzukommen, muss man zahlen.

Fotograf Dave Catchpole - aus WikipediaZum Beispiel sagenhafte 25 Pfund, um mit dem Lift 224 Meter hoch auf das "The Shard" zu fahren (Achtung: Druckohrenschmerzen!). Dieses neue Hochhaus im Stadtteil Southwark, dem die Themse zu Füßen liegt, wurde von dem Architekten Renzo Piano entworfen. Es soll mit 310 Metern das höchste Gebäude in Westeuropa sein und verändert die Skyline von London. Die einmalige, verglaste Aussichtsplattform ist seit Februar dieses Jahres öffentlich zugänglich und zweimal so hoch wie jede andere Aussichtsplattform in der britischen Hauptstadt.

Man kann sich die Fahrt mit dem Aufzug auch sparen und unter dem Link oben die Aussicht vom Laptop aus anschauen. Aber schade wäre es schon, dieses spektakuläre Erlebnis nur digital zu genießen ...

Umsonst von oben auf London gucken kann man von der Kuppe des Parliament Hill in Hampstead Heath aus. In der Ferne stehen die Hochhäuser in den Docklands. Aus dem atemberaubenden Panorma stechen der Shard und der Telecom Tower heraus. Weil ein Gesetz jede Verbauung verbietet, wird man hier noch lange kostenlos gucken können.

Zu einem besonderen Ausblick passt eine besonders schöne Bed & Breakfast-Unterkunft. Darf es ein B&B mit englischem Flair sein, ein B&B für Familien, eine Pension für Alleinreisende oder auch ein stilvolles Boutique Bed & Breakfast in London? Wir haben Ihnen unter diesen Links die Perlen unseres ohnehin schon sorgfältig handverlesenen Angebotes an Privatunterkünften in London zusammengestellt.

Google +