Weihnachtszeit in Paris

Eintrag von gb am 24 November 2013 | 0 Kommentare

Tags: , ,

Zwar spielen Advent und die damit verbundenen Bräuche in Frankreich keine sehr bedeutende Rolle. Auch der Nikolaus ist im Mutterland der Aufklärung als Geschenkeverteiler eher ein Unbekannter. Trotzdem passt ein Besuch in der Stadt der Liebe wunderbar in den Advent. Die Vorweihnachtszeit hat in der französischen Hauptstadt einen ganz besonderen Charme. Es geht los auf dem verschwenderisch beleuchteten Champs Élysées. Hier entfaltet die festlich gestimmte Lichterstadt ihre ganze Pariser Pracht.

Zu den traditionellen Sehenswürdigkeiten vor Weihnachten zählt die prächtige Gestaltung der Schaufenster des berühmten Kaufhauses Galeries Lafayette direkt gegenüber der Pariser Oper. In der großen Halle beherrscht jedes Jahr ein großer geschmückter Weihnachtsbaum das Bild, die Weihnachtsdekorationen im Lafayette sind in Paris legendär.

Viele große Weihnachtsmärkte gibt es in Paris nicht. Aber da ist der kleine, aber feine Weihnachtsmarkt im Künstlerviertel von Saint Germain. Hier dreht sich wie jedes Jahr ein kleines nostalgisches Karussell mit liebevoll bemalten Holzpferdchen, für Paris-Besucher mit Kindern eine der vorweihnachtlichen Sehenswürdigkeiten.

Die imposanteste Attraktion im vorweihnachtlichen Paris ist das gewaltige Riesenrad auf der Place de la Concorde. Es wird extra für die Weihnachtszeit aufgebaut und ist wunderschön erleuchtet. Dazu schimmern  in den Bäumen der zahlreichen Alleen in der City unzählige Lichterketten, die wie feine Fäden in den Zweigen hängen.

Der Pariser jagt vor Weihnachten nach preiswertem Champagner und Austern im Dutzend billiger. Spazieren Sie im Dezember doch einmal in einen x-beliebigen Supermarkt. Sie werden überrascht sein: Statt Stollen und Printen türmen sich Champagnerflaschen der Luxusmarken. Und das in der Vorweihnachtszeit zu unschlagbar günstigen Preisen. Entsprechendes gilt für Austern und die obligatorische Foie Gras, die sonst sündhaft teure Gänsestopfleber.

So richtig romantisch wird es im adventlichen Paris des Advent bei einem Bummel abseits der großen Verkehrsadern durch die einzelnen Quartiere. Ein ganz besonderer Duft zieht in die Nasen der Touristen: frisch geröstete Maronen. Die Marchands de Marrons, die Maroniverkäufer, gehören seit Jahrhunderten zum Pariser Stadtbild und wurden auf Gemälden verewigt. Eine Tüte mit frisch gerösteten Maroni kostet nur ein paar Cent und gehört zu einem Weihnachtsbummel durch Paris dazu.

Für alle Leckermäuler hat Weihnachten in Paris noch eine ganz besondere Spezialität zu bieten. Die Bûche de Noël, was übersetzt soviel wie Weihnachtsbaumstamm bedeutet, ist eine typisch französische Patisserie, die zu Weihnachten als Dessert serviert wird. Die Namensgebung ist auf ihr Aussehen zurückzuführen, der Biscuitboden mit der Schokoladen-Buttercreme ähnelt einem Baumstamm. Heute gibt es neben der traditionellen Schokoladen-Variante auch viele andere Geschmacksrichtungen.

Und in Ihrer Privatunterkunft soll es am Abend dann auch gemütlich, gepflegt, warm und stillvoll zugehen. Schauen Sie sich doch einmal unsere sorgfältig ausgewählten Bed & Breakfast-Zimmer an. Wir haben sie alle persönlich begutachtet. So können Sie in Ihrem pariser B&B ruhig schlafen.

 

Geben Sie einen Kommentar ab

Kommentare

Bisher hat niemand diese Seite kommentiert.

RSS Feed für die Kommentare auf dieser Seite | RSS feed für alle Kommentare

Google +