Monti in Rom

Eintrag von gb am 8 October 2013 | 0 Kommentare

Tags: , , ,

Der Konflikt währt ewig: Jeder Tourist möchte dort hin, wo keine Touristen sind. Geheimtipps bleiben nicht lange geheim. Und hier ist wieder so eine Empfehlung, die nicht ewig gültig ist, denn wenn erst zuviele davon wissen ...

Abseits römischer Hektik, wenig touristisch, aber quicklebendig sind Teile des Viertels Monti. In der Antike war dieser Stadtteil am dichtesten besiedelt. Wie ein Keil erstreckt er sich über die Hügel Esquilin, Viminal und Quirinal, die auch in seinem Wappen verewigt sind. Die Spitze berührt den Platz der Lateranskirche. Weil auch Sehenswürdigkeiten wie Santa Maria Maggiore, die Trajansforen, der Quirinalspalast und wichtige Straßen wie Via Nazionale und Via Cavour in Monti liegen, kommt man beinahe automatisch dorthin, und sollte sich etwas Zeit nehmen, ziellos zu bummeln.

Zum Lustwandeln, Ausgehen und für Blicke über die Kaiserforen ist die Gegend der Via dei Serpenti am schönsten, ebenso die umliegenden Gassen Via Baccina, Via Leonina, Via Madonna dei Monti oder Salita del Grillo.

Dort geht es zu wie in einer eigenen Kleinstadt - mit malerischen Sträßchen, ausgefallenen kleinen Boutiquen, Alternativ-Läden und individuellen Lokalen. Laufen Sie vom Kolosseum auf der Seite der Domus Aurea hinauf nach Monti, so dürfen Sie keinesfalls die Kirche San Pietro in Vincoli versäumen - allein Michelangelos Moses mit den rätselhaften Hörnchen verdient einen Besuch.

Und am Abend kehren Sie in Ihr gemütliches Bed & Breakfast zurück. Am besten suchen Sie sich eines von unseren Angeboten aus, denn wir vermitteln seit 16 Jahren Privatunterkünfte und prüfen alle Gastgeber und ihre Räume sorgfältig. Auch ist es uns ein Anliegen, Sie als Kunde freundlich und zuverlässig zu betreuen! Bitte rufen Sie jederzeit an, wenn Sie eine Frage haben.

 

Geben Sie einen Kommentar ab

Kommentare

Bisher hat niemand diese Seite kommentiert.

RSS Feed für die Kommentare auf dieser Seite | RSS feed für alle Kommentare

Google +