Zeitreise in Rom

Eintrag von gb am 1 September 2013 | 0 Kommentare

Tags: ,

Parco degli Acquedotti - Entspannt durch die Zeit reisen

Parks gibt es ja viele. Das Besondere am 15 Hektar großen Parco degli Acquedotti sind die vielen Ruinen aus römischen Aquädukten verschiedenster Jahrhunderte, zwischen denen sich normales, heutiges Alltagsleben abspielt. Das Gelände ist ein Teil des Parco Regionale dell'Appia Antica und liegt in südöstlicher Richtung 8 Kilometer aus der Stadt heraus. (Zwischen der Via Appia Nuova und der Via Tuscolana.) Eintritt kostet der Besuch nicht.

Es braucht nur einen Spaziergang, um bequem durch 2000 Jahre Stadt-Geschichte zu kommen. Sie reicht vom gloriosen Beginn des Römischen Reiches bis zu den Jetzt-Zeit-Bauten der lebendigen Nachbarschaft dieser römischen Stadtrandlage.

Hier kann man die Ruinen des Aquädukts Claudio (52 nach Christus) bewundern, das im Auftrag von Papst Hadrian I (776 nach Christus) saniert wurde, um schließlich im 15. Jahrhundert abgerissen und als Baumaterial für die stetig wachsende Hauptstadt verwendet zu werden.

Ein Stückchen weiter kann man ein Grabhügelchen aus Steinen entdecken, den ein Hundebesitzer zur Erinnerung an seinen Liebling mit Blumen geschmückt hat, oder einer Gruppe Papageien zuschauen, die in den Bäumen des Parks Quartier bezogen hat. Auch Schafe grasen hier.

Zwischen diesen bröckelnden Ruinen und blühenden Wiesen entspannen Römer in einem selbstverständlichen Miteinander von Uralt und Neu. Gelegentlich wird der Park auch als Filmkulisse genutzt. Szenen aus La Dolce Vita wurden hier gedreht.

Via Lemonia, Appio Tuscolano. Täglich von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang. Metro-Linie A, Haltestelle: Lucio Sestio und Giulio Agricola

Und wenn die Sonne untergegangen ist, dann will man irgendwann in sein "römisches Zuhause" zurück, und was kann das Besseres sein als eine Unterkunft bei privaten Gastgebern. Wir bieten Ihnen eine große Auswahl Bed & Breakfast-Unterkünfte, die wir alle sorgfältig ausgewählt haben, so dass es gesichert ist, dass Sie gemütlich unterkommen.

Geben Sie einen Kommentar ab

Kommentare

Bisher hat niemand diese Seite kommentiert.

RSS Feed für die Kommentare auf dieser Seite | RSS feed für alle Kommentare

Google +