Schlösser in Südostengland

Eintrag von gb am 20 April 2012 | 0 Kommentare

Tags: , ,

Schlösser gibt es in Südostengland viele. Drei besonders eindrucksvolle und mit englischer Historie verknüpfte möchten wir Ihnen hier vorstellen:

Knole Castle

Knole Castle ist einer der ältesten und größten Herrensitze in Südengland. Südöstlich von London, am Rande des Ortes Sevenoaks gelegen, wird dieses Schloss aus dem 13. Jahrhundert in einem Flügel bis heute von der Adelsfamilie Sackville bewohnt und ist mit besonders kostbarer Einrichtung ausgestattet. Die Schriftstellerin Vita Sackville-West durfte das Anwesen nach dem Tod ihres Vaters nicht erben, da die männliche Erbfolge streng berücksichtigt wurde. Sie hat diesen Verlust ihr Leben lang nicht verwunden und fand mit dem Kauf von Sissinghurst (südöstlich von Sevenoaks gelegen) nur einen kleinen Trost.

Es wird übrigens behauptet, dass es in Knole Castle so viele Innenhöfe gibt, wie die Woche Tage hat, so viele Treppen wie das Jahr Wochen und so viele Zimmer wie das Jahr Tage. In dem weitläufigen  Park, der sich an das Schloss anschließt, gibt es zahmes Rotwild, was vor allem bei den jungen Besuchern beliebt ist.

Hever Castle

Das in der Nähe des Dorfes Hever in der Grafschaft Kent gelegene Schloss ist ein wunderschönes und typisch britisches Landhaus aus dem 13. Jahrhundert. Berühmt ist das Schloss wegen Anne Boleyn, eine der sechs Ehefrauen von König Heinrich VIII, die einen Teil ihrer Kindheit hier verbrachte.

Durch die Jahrhunderte wechselte das Schloss mehrmals den Besitzer und verfiel, bis schließlich der britisch-amerikanische Millionär William Waldorf Astor Anfang des 20. Jahrhunderts Gebäude und umliegendes Land kaufte, das Anwesen restaurierte und als Familienresidenz nutzte. Er ließ weiter ein Dörfchen in der Nähe bauen. Die Burg ist nach wie vor der Öffentlichkeit zugänglich.

Bodiam Castle

Sie sollten sich einen Besuch im romantischen Bodiam Castle nicht entgehen lassen. Nordwestlich von Rye in der Grafschaft Sussex gelegen, ist diese gut erhaltene Burgruine von einem breiten Wassergraben (auf Englisch „moat“) umgeben, auf dem Seerosen gedeihen – einfach herrlich anzusehen. Im Mittelalter sollte diese Festungsanlage als Schutz vor einer Invasion der Franzosen durch den Fluss Rother ins Landesinnere dienen, aber es gelang Oliver Cromwell dennoch, im ausklingenden 16. Jahrhundert die Wasserburg mithilfe von Kanonen und Schusswaffen einzunehmen und im Innern weitgehend zu zerstören. Heute kann man noch die Außenmauern und einige Türme besichtigen.

In der Nähe des hübschen Städtchens Rye mit seinen Fachwerkbauten können wir Ihnen drei sorgfältig ausgesuchte Bed & Breakfast-Unterkünfte für Ihre Ferien anbieten. Sie liegen zwischen 4 und 22 Kilometer entfernt. Die Stadt trohnt auf einem Hügelkamm mit Blick über die Marschlandschaft. Im Mittelalter spielte Rye eine bedeutende Rolle bei der Verteidigung der Südostküste Englands, denn damals lag die Stadt noch direkt am Meer. Durch die Versandung ist das Meer heute ca. 2,5 km entfernt. In der Umgebung gibt es neben dem Bodiam Castle noch viele andere Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Mehr über englische Historie finden Sie unter diesem Link.

 

Geben Sie einen Kommentar ab

Kommentare

Bisher hat niemand diese Seite kommentiert.

RSS Feed für die Kommentare auf dieser Seite | RSS feed für alle Kommentare

Google +